« Midnight at the Crossroads » by Cri...

Èsù ist eine Präsenz, auf die in der afrikanischen Spiritualität häufig Bezug genommen wird und die die Rolle des göttlichen Botschafters erfüllt, eine Kraft oder Macht, die als Übersetzer zwischen der Sprache des Menschen und der Natur wirkt. Cristina de Middel und ihr Mann und Mitarbeiter, der Künstler Bruno Morais, erforschten die Wurzeln und die Repräsentation der afrikanischen Spiritualität an vier strategischen Ufern: Benin, Kuba, Brasilien und Haiti. - Middels Praxis zielt bewusst darauf ab, Klischees in Frage zu stellen; ihre Gentleman's Cub-Arbeit versucht, die Balance der Darstellung von Frauen in der Sexarbeit in der visuellen Kultur neu zu thematisieren, indem sie sich auf männliche Klienten konzentriert. «Wenn ein Ausserirdischer auf die Erde käme und 'Prostituierte' googeln würde, würden sie denken, dass es um Frauen geht, die allein in schmutzigen Räumen Unterwäsche tragen», sagt Middel über die typische Art und Weise, wie Sexarbeit in den Medien visuell dargestellt wird. - MIDNIGHT AT THE CROSSROADS versucht, ähnliche Lücken im fotografischen Lexikon hinsichtlich der Darstellung afrikanischer spiritueller Kultur zu schliessen. Middel und Morais haben ein Projekt entwickelt, das sich eher wie eine Filmerzählung als wie ein traditioneller Dokumentarfilm liest, das dem Geist von Èsù folgen will und dabei eine Fotografie schafft, die die Art und Weise, wie afrikanisch verwurzelte Religionen allgemein repräsentiert werden, neu interpretiert. (mg)

  • Ansicht als Liste
  • Diashow
  • 66 Bilder
  • zurück
  • Seite
    von 6
  • weiter
© 2018 KEYSTONE  ImpressumKontakt | FAQ | AGB