Kunstraub Sammlung Bührle (2008)

Bei einem Raubüberfall auf die Sammlung E.G. Bührle in Zürich haben drei maskierte Täter am 10. Februar 2008 vier wertvolle Bilder im Wert von 180 Millionen Franken erbeutet. Die Polizei spricht vom "wohl grössten Kunstraub Europas". Zwei der Bilder wurden bereits rund eine Woche nach dem Raubüberfall in einem Fahrzeug gefunden, das in der Nähe des Bührle-Museums auf einem Parkplatz abgestellt war. Es handelt sich dabei um Claude Monets «Mohnfeld bei Vétheuil» und Vincent van Goghs «Blühende Kastanienzweige». Nach der Sicherstellung der Gemälde «Der Knabe mit der roten Weste» von Cezanne kehrt schliesslich mit «Ludovic Lepic und seine Töchter» von Edgar Degas auch das vierte gestohlene Bild aus Serbien in die Schweiz zurück. (luk)

  • Ansicht als Liste
  • Diashow
  • 22 Bilder
  • zurück
  • Seite
    von 2
  • weiter
© 2018 KEYSTONE  ImpressumKontakt | FAQ | AGB