Bundeskunstsammlung (BKS) by Alessand...

Die Bundeskunstsammlung (BKS) ist mit der Fördertätigkeit der Eidgenossenschaft zugunsten der Bildenden Kunst und des Designs entstanden. Sie umfasst heute mit rund 21'000 Objekten eine der bedeutendsten Sammlungen an Schweizer Kunst und Design vom Ende des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. - Den Grundstein für die Sammlungstätigkeit legte der «Bundesbeschluss zur Förderung und Hebung der schweizerischen Kunst» von 1887. Er sah jährliche Ankäufe bei Schweizer Ku_nstlerinnen und Künstlern als zentrale Fördermassnahme vor. - Jährlich stehen für den Ankauf von Werken Schweizer Kunstschaffender bei jeweils variierenden Krediten durchschnittlich 150'000 Schweizer Franken zur Verfügung. Der jährliche Kredit für die Ankäufe bei Schweizer Designerinnen und Designern beträgt zwischen 50'000 und 100'000 Schweizer Franken. - Die wichtigsten Werke ergänzen als Dauerleihgaben die Sammlungen von Schweizer Kunst- und Designmuseen oder werden anlässlich von Sonderausstellungen im In- und Ausland gezeigt. Ausgewählte Kunstwerke verleihen zudem den repräsentativen Gebäuden der Bundesverwaltung und der Schweizer Vertretungen im Ausland ein künstlerisches Profil. Nicht ausgeliehene Kunstwerke werden im Sammlungszentrum Bern konserviert und restauriert. (jm)

  • Ansicht als Liste
  • Diashow
  • 28 Bilder
  • zurück
  • Seite
    von 3
  • weiter
© 2017 KEYSTONE  ImpressumKontakt | FAQ | AGB