«Die Katzen»

13.06.2016

img

Blaise Cendrars mit Katze, 1960. (KEYSTONE)


Am Anfang von THE LONG GOODBYE hält Elliott Gould auf dem Nachhauseweg in einem Supermarkt. Minutenlang sucht er nach dem richtigen Futter für seine Katze. Zuhause versucht er die Katze zu überlisten, indem er das falsche Futter in eine alte Dose füllt, aber die Katze murrt. Gould muss noch einmal los… und ohne ihre Katze wäre Audrey Hepburn in BREAKFAST AT TIFFANY'S wohl bis heute nicht aufgewacht.

«Die Katzen» heisst die Veranstaltung von SCHWARZER MONTAG. Am Montag, 13. Juni 2016, präsentieren Birgit Schmid ihr neues Katzenbuch und Jann Jenatsch seine liebsten Katzenbilder.

Sie heissen Mitsou, Choupette, Jellylorum, Nigger Man oder Mouche und waren mit Marylin Monroe, Karl Lagerfeld, T.S. Elliot, H.P. Lovecraft oder Victor Hugo im Bett: Die Namen der Katzen sagen eigentlich alles über deren illustre Besitzer. Jetzt ist der «Schwarze Montag» mit «Die Katzen» bekannten Namen und ihren felinen Begleitern auf der Spur – jenen Wesen, denen sich selbst die grössten Berühmtheiten untertan machen. Oder sie heissen Fritz und Rosie und Birgit Schmid fragt sich: Lieben mich meine Katzen?


Zur Veranstaltung «Schwarzer Montag» erscheint neben dem Buch von Birgit Schmid auch die Zeitung «Die Katzen». Die Zeitung kann im Westflügel bezogen oder hier kostenlos bestellt werden (ab 13. Juni 2016).

72 feine Katzenbilder sind bis Ende August im Westflügel zu sehen. Meow !

 

«Schwarzer Montag» im Westflügel, Viaduktstrasse 21, 8005 Zürich
www.schwarzermontag.ch  |  schwarzermontag@keystone.ch

 

 

© 2017 KEYSTONE  ImpressumKontakt | FAQ | AGB