«Dummies»

03.07.2017

img

Ausschnitt aus der Zeitung «Dummies»

 

Der japanische Fotograf Kazuma Obara macht seine Bücher selbst, von Hand. Immer wieder werden gefundene Ansätze von Grund auf hinterfragt, Form und Format, aber auch Reihenfolge und Materialität auf den Kopf gestellt, um sich jenem Endprodukt anzunähern, das schliesslich veröffentlicht wird.

Am Montag, 3. Juli 2017, ab 18:30 Uhr, wird Kazuma Obara seine «Dummies» vorstellen, die er im Lauf der Zeit für die beiden Projekte «Silent Histories» und «30», mit den beiden Büchern «Everlasting» und «Exposure» gefertigt hat, insgesamt über 40 Exponate. Die Erkundung wird moderiert von Jann Jenatsch, KEYSTONE.

Neben den Dummies von Kazuma Obara werden sieben weitere Dummies von japanischen Fotografinnen und Fotografen ausgestellt. Zudem werden am SCHWARZEN MONTAG vom 3. Juli 2017 die Arbeiten aus dem Workshop «Dummy Photobook» präsentiert. Die Teilnehmer stellen ihre Arbeiten kurz vor und bieten im Anschluss die Möglichkeit zur Diskussion.

Gerne laden wir Sie am Montag, 3. Juli 2017, ab 18 Uhr zur Veranstaltung des SCHWARZEN MONTAGS in den Westflügel ein !  

Zur Veranstaltung SCHWARZER MONTAG erscheint die Zeitung «Dummies» mit einem Text von André Vladimir Heiz. Die Zeitung kann am Montag, 3. Juli 2017, im Westflügel bezogen oder hier kostenlos bestellt werden.

 


«Schwarzer Montag» im Westflügel, Viaduktstrasse 21, 8005 Zürich
www.schwarzermontag.ch  |  schwarzermontag@keystone.ch

 

 

«Die Flüchtlinge»

08.05.2017

img

Photos © Christian Grund und © Mads Nissen

 

Der SCHWARZE MONTAG thematisiert mit «Die Flüchtlinge» die Arbeiten von zwei Fotografen: Christian Grund (Bild links) und Mads Nissen (Bild rechts). Beide Fotografen waren mehr oder weniger zur gleichen Zeit am gleichen Ort - auf dem Gelände eines verlassenen Güterbahnhofs in Belgrad, Serbien, wo sie das Schicksal von gestrandeten Flüchtlingen dokumentierten. Durch die Gegenüberstellung der beiden Arbeiten glauben wir, dem Betrachter eine Geschichte erzählen zu können, die ihn auf das Bild selbst sensibilisiert und das Bewusstsein auf den Inhalt jedoch auch auf das Medium selbst zu richten vermag.

Am Montag, 8. Mai 2017, ab 18:30 Uhr führen wir mit den beiden Fotografen Christian Grund und Mads Nissen ein Gespräch und eine Diskussion über Flüchtlingsfotografie. Die Moderation führt Valentin Groebner. Gerne laden wir Sie zu dieser Veranstaltung in den Westflügel ein.

 

Zur Veranstaltung SCHWARZER MONTAG erscheint die Zeitung «Die Flüchtlinge» mit einem Text von Valentin Groebner. Die Zeitung kann ab 8. Mai 2017 im Westflügel bezogen oder hier kostenlos bestellt werden.


«Schwarzer Montag» im Westflügel, Viaduktstrasse 21, 8005 Zürich
www.schwarzermontag.ch  |  schwarzermontag@keystone.ch

 

 

Talk @ SCHWARZER MONTAG mit Nancy Borowick

27.03.2017

img

Foto © Nancy Borowick

 

Eine Geschichte von Liebe und Tod und eine Buchpremiere (in Englisch)

Talk @ SCHWARZER MONTAG mit Nancy Borowick
Montag, 27. März 2017, 19 - 21 Uhr 


«Als Kind konnte ich mir ein Leben ohne meine Eltern schlicht nicht vorstellen», sagt die 1985 geborene Fotografin Nancy Borowick. «Ich ging davon aus, dass sie bei jedem wichtigen Meilenstein in meinem Leben da sein würden und dass sie zusammen alt werden könnten, wie im Film. Nie hätte ich gedacht, dass ich sie beide schon mit 29 verloren haben würde.»

Es ist eine Geschichte von Liebe und Tod. Die Bilder von Nancy Borowick erzählen von Howie und Laurel und von ihrer sich wandelnden Beziehung nach der Krebsdiagnose. Nancy Borowick machte die ersten Aufnahmen während sie ihren Eltern im Krankenhaus zur Seite stand: Angeschlossen an piepsende Maschinen, floss das Gift der Chemotherapie stundenlang durch ihre Adern. Mithilfe der Kamera eroberte sich Nancy Borowick einen Raum, mit dem sie zwar anwesend war, sich aber gleichzeitig in ihrem gewohnten Kontext und in sicherer Distanz vor der harschen Realität schützen konnte.

Für die Fotografin war es nicht nur eine Dokumentation der Krankheit; vielmehr ging es um Familie, um ihre Familie, und das Leben mit der neuen Realität. «Sie sind mehr als ihre Krankheit und sie haben sich strikt geweigert, sich nur durch diese definieren zu lassen», beschreibt Nancy Borowick ihre Eltern. Die Liebe und das gemeinsame Leiden trugen sie bis zum Schluss. Davon erzählt sie, von ihrer Liebe, zueinander und füreinander. Jeder suche nach einem Lebenszweck, sagt Nancy Borowick, und Howie und Laurels letzter Lebenszweck lag in diesem Moment, in dem Geschenk, das sie ihr machten, indem sie ihre Geschichte erzählen durfte. Das ist ihr Nachlass.

Aufgrund der beschränkten Sitzplätze bitten wir um An- oder Abmeldung bis 22. März 2017 per Mail an schwarzermontag@keystone.ch. Vielen Dank.

 

Buchpremiere:

NANCY BOROWICK
THE FAMILY IMPRINT: A DAUGHTER’S
PORTRAIT OF LOVE AND LOSS

Herausgeber Nancy Borowick
Texte Nancy Borowick, James Estrin
(bearbeitet von Alison Morley)

Englisch
2017. 192 Seiten, 200 Abb.
Gebunden, 23 x 28 cm

ISBN 978-3-7757-4248-1
Hatje Cantz

 

«Schwarzer Montag» im Westflügel, Viaduktstrasse 21, 8005 Zürich
www.schwarzermontag.ch  |  schwarzermontag@keystone.ch

 

 

© 2017 KEYSTONE  ImpressumKontakt | FAQ | AGB