Gespräch mit ... KATHY GANNON am 3.Mai 2016

26.04.2016

img

Photos by Anja Niedringhaus | AP | KEYSTONE

 

Am Dienstag, 3. Mai 2016, von 12:15 Uhr bis 13:45 Uhr, spricht Kathy Gannon, Korrespondentin der Associated Press AP und Keynote-Speaker an der Eröffnung der Ausstellung World Press Photo 16 in Zürich, mit Barbara Basting, Leiterin Bildende Kunst der Stadt Zürich, über ihre Arbeit als Kriegsberichterstatterin in Afghanistan und Pakistan im KEYSTONE Foyer an der Grubenstrasse 45, 8045 Zürich, 4. Stock.

Wir laden Sie herzlich dazu ein !

 

« Back in Kabul with Kathy Gannon », schreibt die Fotografin Anja Niedringhaus am 8. März 2014 auf ihre Facebook-Pinnwand. Ein paar Tage später postet sie ein Bild von ihrer kanadischen Kollegin, die längst eine enge Weggefährtin und Freundin geworden ist: Kathy Gannon, umringt von afghanischen Männern, denen sie aufmerksam mit Reporterblock und Stift in der Hand zuhört. Am 8. April 2014 geraten die beiden bei der Berichterstattung über die Wahlen in Afghanistan in einen Hinterhalt, Kathy Gannon überlebt schwer verletzt.

Am 27. August 2013 waren Anja Niedringhaus und Kathy Gannon zum « Gespräch mit ... » bei uns zu Gast. Das Gespräch führte Barbara Basting. Auf die Anfrage, erneut ein Gespräch mit Kathy Gannon zu führen, sagte Barbara Basting spontan zu.

Dienstag, 3. Mai 2016, von 12:15 bis 13:35 Uhr, im KEYSTONE Foyer, Grubenstrasse 45, CH-8045 Zürich, info@keystone.ch.

 

 

«Der Zug» (Everlasting) von Kazuma Obara im «Schwarzen Montag»

29.03.2016

img


In den 1970er-Jahren wurde in der Sowjetunion die Stadt Pripyat, Ukraine, gebaut, um das Kernkraftwerk Tschernobyl zu errichten. Nach der Nuklearkatastrophe vom 26. April 1986 entstand am Rand der 30-km-Sperrzone die Stadt Slavutych. Von hier aus wurden die Aufräumarbeiten um den havarierten Reaktorblock 4 des Kernkraftwerks Tschernobyl vorangetrieben und die anderen drei Reaktoren weiterbetrieben. Erst im Jahr 2000 wurden alle Reaktorblöcke vollständig abgeschaltet. Noch immer fahren jeden Tag Menschen zur Arbeit in die Sperrzone nach Semikhody, wie der Bahnhof direkt beim Kernkraftwerk Tschernobyl genannt wird.

Kazuma Obara ist insgesamt viermal, zu jeder Jahreszeit, mit dem Zug von Slavutych aus mitgefahren. In seiner Arbeit portraitiert er Menschen in diesen Zügen und zeigt, was sie sehen, wenn sie aus dem Zugfenster blicken: ein entvölkertes Sperrgebiet, das sich während Generationen nicht verändern wird.

Der japanische Fotograf Kazuma Obara studierte 2015 am London College of Communication Fotojournalismus und Dokumentarfotografie, wobei er immer wieder nach Tschernobyl reiste. Seine dort realisierte Arbeit «Exposure» wurde von World Press Photo 2016 ausgezeichnet (1.Preis in der Kategorie Portraits von Menschen).

Zur Veranstaltung «Schwarzer Montag» erscheint die Zeitung «Der Zug». Die Zeitung kann im Westflügel bezogen oder hier kostenlos bestellt werden.

Die Bilder zu «Der Zug» von Kazuma Obara sind bis Montag, 30. Mai 2016, im Westflügel zu sehen.

 
«Schwarzer Montag» im Westflügel, Viaduktstrasse 21, 8005 Zürich
www.schwarzermontag.ch  |  schwarzermontag@keystone.ch

 

 

Warren Richardson in Zürich

24.03.2016

img

World Press Photo of the Year 2015 by Warren Richardson, Australia


An der Eröffnung der  World Press Photo 16 am 4. Mai 2016 in Zürich wird der diesjährige Siegerfotograf Warren Richardson  anwesend sein.

Die Jury von «World Press Photo 16» hat sein Bild von Flüchtlingen beim Überqueren der Grenze zwischen Ungarn und Serbien in der Nacht vom 28.August 2015, bevor der Sicherheitszaun fertig erstellt wurde, zum Pressebild des Jahres erkoren. Der australische Fotograf Warren Richardson, derzeit wohnhaft in Budapest, Ungarn, ist damit Sieger des mit 10‘000 Euro dotieren renommierten Wettbewerbs World Press Photo.

«Ich habe während 5 Tagen mit den Flüchtlingen zusammen an der Grenze campiert», beschreibt der Fotograf die Entstehung des Bildes. «Eine Gruppe von etwa 200 Menschen kam, sie bewegten sich unter den Bäumen entlang der Zaunlinie. Frauen und Kinder, Väter und Senioren wurden vorausgeschickt. Ich war seit etwa fünf Stunden Teil dieser Gruppe und wir spielten die ganze Nacht Katz’ und Maus mit der Polizei. Ich war erschöpft, als ich das Bild aufnahm. Es war um drei Uhr morgens und ich konnte keinen Blitz benutzen solange die Polizei versuchte diese Menschen zu finden, das hätte sie verraten. Darum musste ich mich auf das Mondlicht verlassen.»

Die Eröffnung der Ausstellung ist ein geschlossener Anlass auf Einladung.

KEYSTONE präsentiert World Press Photo 16 vom 5. bis 29. Mai 2016 im Folium in Sihlcity, Zürich. 

Mehr dazu auch auf Facebook.

 

 

Projection d'images : Arama Karim, photojournaliste irakien réfugié en Suisse

09.03.2016

img


mercredi 9 mars 2016 dès 18h30

FORMA, Art contemporain, rue de Genève 21, Lausanne 

entrée libre


Aram Karim est photographe au Kurdistan, irakien, région boulversée par les guerres. Il s'engage pour défendre sa terre et, surtout, il fait des reportages aux confins des frontières de l'Irak et de l'Iran. Ses images sont connues dans le monde entier. Mais la guerre le rattrape et il est l'objet de menaces.

Alors, il vend son appareil de photo et vient se réfugier en Suisse. Ici, des gens formidables l'accueillent et l'aident à vivre. Des journalistes le rencontrent, des photographes de presse l'entourent. Un collègue lui donne un appareil de photo, un autre de l'argent, un lui apporte un soutien technique, un autre des conseils professionels.

Cependant, les méandres de l'administration ne facilitent pas les choses. Il est sorti de l'avion en France ! Alors «Dublin» oblige, c'est en France qu'il va être renvoyé.

Cette soirée projection est oorganisée, pour decouvrir ses images, pour le connaître et lui venir en aide. Nous ne l'abandonnons pas.

 

 

Legal Workshop «Das Recht am Bild», 13.April 2016

02.03.2016

img


Mittwoch, 13. April 2016, 9:00 - 16:30 Uhr
KEYSTONE Foyer, Grubenstrasse 45, Zürich


Möchten Sie einen Überblick über die Rechtsgrundlagen des Schweizerischen Medien- und Werberechts sowie des Urheberrechts zu Fragen rund um das Bild erhalten? Dann besuchen Sie unseren diesjährigen Workshop «Das Recht am Bild».

Die beiden Rechtsexperten Dr. iur. Rena Zulauf, Rechtsanwältin im Bereich des Medien- und Urheberrechts, Kanzlei Zulauf Bürgi Partner, und Kathrin Bütikofer, Rechtsdienst ProLitteris, leiten den Workshop. Alessandro della Valle, Cheffotograf  bei KEYSTONE, gibt einen Einblick zu diesem Thema anhand von Praxisbeispielen zu typischen Problemstellungen aus seinem Berufsalltag.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können im Vorfeld eigene Praxisbeispiele oder Fragen einsenden, die dann im Plenum diskutiert werden. Die Kosten für den Workshop, inklusive Dokumentation, Mittagessen und Getränke betragen CHF 450.- (exkl. MwSt.).

Anmeldung und Workshop-Programm finden Sie hier.
 

 

 

Museumsnacht Bern 16 : WAHLEN 2015

01.03.2016

img

Photo by Béatrice Devènes - Atmosphère dans les couloirs du Palais du Parlement.

Zum 10-jährigen Jubiläum des Medienzentrums Bundeshaus haben zehn akkreditierte Bundeshausfotografinnen und Bundeshausfotografen eine Ausstellung zu den Parlamentswahlen 2015 und zur ersten Session der 50. Legislatur realisiert. Ein thematisch gemischter Teil der Ausstellung wird vom 1. März bis Ende April 2016 im Medienzentrum gezeigt, der andere während der ganzen Frühjahrssession im 1. Stock im Parlamentsgebäude.

Im Rahmen der Museumsnacht vom 18. März 2016 hat auch die Öffentlichkeit Gelegenheit, die Ausstellung zu besichtigen. Das Parlamentsgebäude ist in der Museumsnacht jeweils von 18 bis 02 Uhr offen und zieht regelmässig rund 4'000 Besucherinnen und Besucher an.

Die Ausstellung kann auch nach Vereinbarung besucht werden (079 295 2918).

 

 



Kontakt

KEYSTONE AG
Grubenstrasse 45
CH - 8045 Zürich

Tel   +41 44 200 13 00
Fax  +41 44 200 13 05
info@keystone.ch


Aktuell

  • Mehr
  • Weniger


Newsletter

Abonnieren

© 2016 KEYSTONE  ImpressumKontakt | FAQ | AGB