Letzte Tage | World Press Photo 16 in Zürich

25.05.2016

img

Photo by KEYSTONE | Christian Beutler


Es bleiben noch wenige Tage, um die prämierten Pressebilder des letzten Jahres zu sehen. Am Sonntagabend , 29. Mai 2016, wird die World Press Photo 16 Ausstellung in Zürich ihre Tore schliessen.

---
KEYSTONE präsentiert World Press Photo 16
05. - 29. Mai 2016  |  Mo - So, 11 - 19 Uhr, Fr bis 21 Uhr
Folium - Alte Sihlpapierfabrik Sihlcity, Kalanderplatz 6, 8045 Zürich

Letzte öffentliche Führumg am Sonntag, 29.05.2016, 13 Uhr mit Christian Bobst, Schweizer Preisträger.

Private Führungen mit Nicole Aeby, Photography Consultant, und Penelope Tunstall, Kunsthistorikerin, können über wpp@keystone.ch gebucht werden.

KEYSTONE präsentiert World Press Photo 16 mit der Unterstützung der Partner Canon, Huawei und gdz AG sowie den Medienpartnern NZZ am Sonntag und persönlich.
 
Folgen Sie uns auf Facebook.

 

 

REFLEX - 20 Years Party

20.05.2016

img

Am Samstag, 21. Mai 2016, wird ab 18 Uhr im Foyer des www.bielerfototage.ch/de/home.htmlFotoforums Pasquart in Biel wie eine grosse Party gefeiert: 20 Jahre vfg Nachwuchsförderpreis für Fotografie und 20 Jahre Bieler Fototage. Ein tolles Fest mit Foodtrucks, Bar, Projektionen von Camille de Dieu, Konzert der Band SCHADE ( nicht Meinrad, schade ), DJ VAC Supermafia, und diversen Photobooths der ECAL und einem vfg Photopopup.

 

KEYSTONE engagiert sich für talentierte Nachwuchsfotografinnen und Nachwuchsfotografen und unterstützt sie mit der Ausrichtung des Hauptpreises des jährlich stattfindenden vfg Nachwuchsförderpreises.  

 

 

Eröffnung von World Press Photo 16 in Zürich

04.05.2016

img

vlnr Jann Jenatsch, Naeem Pasha, Kathy Gannon, Lars Boering, Warren Richardson (Photo by Photopress | Eduard Meltzer) > mehr Bilder vom Opening

 

Am Mittwoch, 4. Mai 2016, fand das Opening der Ausstellung World Press Photo 16 im Folium in Zürich statt. Die rund 400 erschienenen Gäste feierten die prämierten Fotografien des Jahres 2015.

Den Abend eröffnete Jann Jenatsch, CEO von KEYSTONE mit einer Anlehnung an Herbert Marcuse: «Wenn die Fotografie die Welt nicht zu ändern vermag, dann vermag sie zumindest das Bewusstsein und den Antrieb von Menschen zu ändern, die die Welt verändern können.» Lars Boering, Managing Director von World Press Photo richtete sein Grusswort an die Gäste in fast perfektem Deutsch. 

Die Eröffnungsansprache hielt Kathy Gannon, langjährige Korrespondentin der Associated Press AP in Afghanistan und Pakistan. «Photojournalism is story telling through pictures and as I contemplated what to say here tonight __ a writer talking about pictures __ I thought long and hard about our profession because writer and photographer, we are really just different sides of the same coin.» Kathy Gannon sprach über die Identitätskrise mit der Journalisten, auch Fotojournalisten zu kämpfen haben. Viele wichtige Geschichten blieben unerzählt, sagte sie. «I understood that this is why we do the job we do, not to make people care, not to change the world but to help them see the world and perhaps understand it a little better so they can decide whether to care or not, whether to try to change it or not.» Ihre Rede wurde vom Publikum mit einem frenetischen Applaus gewürdigt.

Die Korrespondentin geriet 2014 mit ihrer Freundin, der Fotografin Anja Niedringhaus, bei der Berichterstattung über die Wahlen in Afghanistan in einen Hinterhalt, den sie schwer verletzt überlebte.

Im Anschluss an ihre Rede wurde dem diesjährigen Gewinner Warren Richardson, dem World Press Photographer of the Year, und dem Schweizer Preisträger Christian Bobst gratuliert.



Video by Detlev Munz | KEYSTONE

 

Die Ausstellung World Press Photo 16 wird weltweit in 100 Städten und 45 Ländern gezeigt und wird weltweit von 4 Millionen Menschen gesehen.

 

 

Gespräch mit ... KATHY GANNON am 3.Mai 2016

26.04.2016

img

Barbara Bastin, links, im Gespräch mit Kathy Gannon, AP Korrespondentin in Afghanistan und Pakistan, am 3. Mai 2016 im KEYSTONE Foyer. (Photo by Ennio Leanza | KEYSTONE)

 

Am Dienstag, 3. Mai 2016, von 12:15 Uhr bis 13:45 Uhr, spricht Kathy Gannon, Korrespondentin der Associated Press AP und Keynote-Speaker an der Eröffnung der Ausstellung World Press Photo 16 in Zürich, mit Barbara Basting, Leiterin Bildende Kunst der Stadt Zürich, über ihre Arbeit als Kriegsberichterstatterin in Afghanistan und Pakistan im KEYSTONE Foyer an der Grubenstrasse 45, 8045 Zürich, 4. Stock.

« Back in Kabul with Kathy Gannon », schreibt die Fotografin Anja Niedringhaus am 8. März 2014 auf ihre Facebook-Pinnwand. Ein paar Tage später postet sie ein Bild von ihrer kanadischen Kollegin, die längst eine enge Weggefährtin und Freundin geworden ist: Kathy Gannon, umringt von afghanischen Männern, denen sie aufmerksam mit Reporterblock und Stift in der Hand zuhört. Am 8. April 2014 geraten die beiden bei der Berichterstattung über die Wahlen in Afghanistan in einen Hinterhalt, Kathy Gannon überlebt schwer verletzt.

Am 27. August 2013 waren Anja Niedringhaus und Kathy Gannon zum « Gespräch mit ... » bei uns zu Gast. Das Gespräch führte Barbara Basting. Auf die Anfrage, erneut ein Gespräch mit Kathy Gannon zu führen, sagte Barbara Basting spontan zu.

Dienstag, 3. Mai 2016, im KEYSTONE Foyer, Grubenstrasse 45, CH-8045 Zürich, info@keystone.ch.

 

 

«Der Zug» (Everlasting) von Kazuma Obara im «Schwarzen Montag»

29.03.2016

img


In den 1970er-Jahren wurde in der Sowjetunion die Stadt Pripyat, Ukraine, gebaut, um das Kernkraftwerk Tschernobyl zu errichten. Nach der Nuklearkatastrophe vom 26. April 1986 entstand am Rand der 30-km-Sperrzone die Stadt Slavutych. Von hier aus wurden die Aufräumarbeiten um den havarierten Reaktorblock 4 des Kernkraftwerks Tschernobyl vorangetrieben und die anderen drei Reaktoren weiterbetrieben. Erst im Jahr 2000 wurden alle Reaktorblöcke vollständig abgeschaltet. Noch immer fahren jeden Tag Menschen zur Arbeit in die Sperrzone nach Semikhody, wie der Bahnhof direkt beim Kernkraftwerk Tschernobyl genannt wird.

Kazuma Obara ist insgesamt viermal, zu jeder Jahreszeit, mit dem Zug von Slavutych aus mitgefahren. In seiner Arbeit portraitiert er Menschen in diesen Zügen und zeigt, was sie sehen, wenn sie aus dem Zugfenster blicken: ein entvölkertes Sperrgebiet, das sich während Generationen nicht verändern wird.

Der japanische Fotograf Kazuma Obara studierte 2015 am London College of Communication Fotojournalismus und Dokumentarfotografie, wobei er immer wieder nach Tschernobyl reiste. Seine dort realisierte Arbeit «Exposure» wurde von World Press Photo 2016 ausgezeichnet (1.Preis in der Kategorie Portraits von Menschen).

Zur Veranstaltung «Schwarzer Montag» erscheint die Zeitung «Der Zug». Die Zeitung kann im Westflügel bezogen oder hier kostenlos bestellt werden.

Die Bilder zu «Der Zug» von Kazuma Obara sind bis Montag, 30. Mai 2016, im Westflügel zu sehen.

 
«Schwarzer Montag» im Westflügel, Viaduktstrasse 21, 8005 Zürich
www.schwarzermontag.ch  |  schwarzermontag@keystone.ch

 

 

Warren Richardson in Zürich

24.03.2016

img

World Press Photo of the Year 2015 by Warren Richardson, Australia


An der Eröffnung der  World Press Photo 16 am 4. Mai 2016 in Zürich wird der diesjährige Siegerfotograf Warren Richardson  anwesend sein.

Die Jury von «World Press Photo 16» hat sein Bild von Flüchtlingen beim Überqueren der Grenze zwischen Ungarn und Serbien in der Nacht vom 28.August 2015, bevor der Sicherheitszaun fertig erstellt wurde, zum Pressebild des Jahres erkoren. Der australische Fotograf Warren Richardson, derzeit wohnhaft in Budapest, Ungarn, ist damit Sieger des mit 10‘000 Euro dotieren renommierten Wettbewerbs World Press Photo.

«Ich habe während 5 Tagen mit den Flüchtlingen zusammen an der Grenze campiert», beschreibt der Fotograf die Entstehung des Bildes. «Eine Gruppe von etwa 200 Menschen kam, sie bewegten sich unter den Bäumen entlang der Zaunlinie. Frauen und Kinder, Väter und Senioren wurden vorausgeschickt. Ich war seit etwa fünf Stunden Teil dieser Gruppe und wir spielten die ganze Nacht Katz’ und Maus mit der Polizei. Ich war erschöpft, als ich das Bild aufnahm. Es war um drei Uhr morgens und ich konnte keinen Blitz benutzen solange die Polizei versuchte diese Menschen zu finden, das hätte sie verraten. Darum musste ich mich auf das Mondlicht verlassen.»

Die Eröffnung der Ausstellung ist ein geschlossener Anlass auf Einladung.

KEYSTONE präsentiert World Press Photo 16 vom 5. bis 29. Mai 2016 im Folium in Sihlcity, Zürich. 

Mehr dazu auch auf Facebook.

 

 



Kontakt

KEYSTONE AG
Grubenstrasse 45
CH - 8045 Zürich

Tel   +41 44 200 13 00
Fax  +41 44 200 13 05
info@keystone.ch


Aktuell

  • Mehr
  • Weniger


Newsletter

Abonnieren

© 2016 KEYSTONE  ImpressumKontakt | FAQ | AGB