LUNAX holt den Mond vom Himmel.

25.02.2015

img

Photo © Dominic Büttner / Lunax

Neun unabhängige Fotografinnen und Fotografen gründen die Bildagentur LUNAX. Damit leisten sie einen Beitrag zur Vielfältigkeit des Bildangebots in der Schweiz.

Sich auf den Weg machen, um den Mond vom Himmel zu holen – ungefähr so muss der wagemutige Versuch von neun unabhängige Schweizer Fotografinnen und Fotografen beschrieben werden, die zusammen die Bildagentur LUNAX gründen:

Sabina Bobst, Annette Boutellier, Dominic Büttner, Béatrice Devènes, Dominique Meienberg, Caroline Minjolle, Marion Nitsch, Fridolin Walcher und Marco Zanoni.

Ihre Erfahrung im Bereich Medien und Unternehmenskommunikation, Auftragsfotografie, Reportage, Architektur und Werbung ermöglicht es ihnen, visuelle Projekte einfühlsam, kreativ und präzise umzusetzen. Sie machen dies frei oder im Auftrag, allein oder im Kollektiv, aber immer einer authentischen und persönlichen Autorenfotografie verpflichtet – für alle, die an einem anderen Blick Interesse haben.

LUNAX positioniert sich als Schweizer Fotografenagentur, in der jede Autorin und jeder Autor eine individuelle Vorstellung von Fotografie verwirklicht. Mit ihrer Autorenfotografie stellen sich die neun Fotografinnen und Fotografen gegen einen von austauschbaren und standardisierten Bildern gesättigten Markt.

Für die Geschäftsleitung von LUNAX verpflichten sich Malin Fluri und Sascha Renner. Zusammen verfügen sie über eine breite Erfahrung im Bereich der Fotografie und bringen ein grosses Netzwerk in den Aufbau der Agentur mit ein.

LUNAX
Grubenstrasse 45
CH-8045 Zürich

Tel 044 200 14 00

www.lunax.ch
news@lunax.ch

LUNAX ist eine Marke von EQ Images AG.

vfg Bildersoirée mit Bettina Flitner (Freier und Prostituierte) und Roland Iselin (Sex Kinos)

24.02.2015

img

«Freier und Prostituierte» © Bettina Flitner (oben), «Sex Kinos» © Roland Iselin (unten)

Für ihre Arbeit «Freier» verbrachte die Kölner Fotografin Bettina Flitner zehn Tage in einem Grossbordell in Stuttgart. Sie fragte die Gäste des Hauses: «Warum sind Sie hier?» Die Männer, zwischen 23 und 73, antworteten - und liessen sich auf den Betten fotografieren. Anschliessend realisierte sie ihre Serie «Prostituierte».

Der in Zürich lebende Fotograf Roland Iselin sagt zu seiner Arbeit «Sex Kinos»: «Ich besuchte Sex Kinos während den frühen Morgenstunden. Längst gegangen waren die regulären Besucher, nur die Putzequipe war noch da. Mich interessierte die Topografie der Sex Kinos. Und die Spuren, welche die Besucher hinterlassen haben.»

Dienstag, 24. Februar 2015, Bar 19 Uhr, Präsentationen 19:30 Uhr

KEYSTONE Foyer, 4. Stock,  Grubenstrasse 45,  8045 Zürich

_

 

Die vfg Bildersoirée, eine Veranstaltung der vfg vereinigung fotografischer gestalterInnen, ist ein Forum der Diskussion, Information und Vernetzung für professionelle Bildermacher. Fotografinnen und Fotografen zeigen Bilder aus Projekten, Kampagnen und Reportagen, stellen diese zur Diskussion und sich selber vor. Eine Möglichkeit, Bemerkenswertes weiterzugeben, fundierte Kritik zu erhalten und Namen mit Bildern zu verbinden.

 

 

World Press Photo 15 │ Die Gewinner

12.02.2015

img

World Press Photo of the Year 2014 by Mads Nissen, Denmark |  Scanpix / Panos Pictures

 

Die Gewinner des Wettbewerbs World Press Photo 15 stehen fest. Der Preis für das World Press Photo of the Year 2014 geht an den dänischen Fotografen Mads Nissen, Fotograf für die dänische Tageszeitung «Politiken», vertreten durch Panos Pictures.

Das Bild zeigt Jon und Alex, ein homosexuelles Paar während eines intimen Moments in Sankt Petersburg, Russland. Das Leben für lesbische, schwule, bisexuelle oder transsexuelle Menschen (LGBT) wird immer schwieriger in Russland: Sexuelle Minderheiten sind zunehmend Belästigungen, juristischen und sozialen Diskriminierungen und oder sogar gewalttätigen Hassverbrechen aus konservativen, religiösen und nationalistischen Kreisen ausgesetzt. Das World Press Photo of the Year 2014, welches auch den ersten Preis für die Kategorie «Contemporary Issues» gewonnen hat, ist Teil des umfassenden Projekts «Homophobia in Russia» von Mads Nissen im Auftrag von Scanpix. 

Die internationale 17-köpfige Jury prämierte die besten Werke in 8 Kategorien aus 97‘912 Vorschlägen, eingereicht von 5‘692 Fotografen aus 131 Ländern. Die US-Amerikanerin Michelle McNally, Jury-Mitglied sowie Leiterin Fotografie und stellvertretende Redaktionsleiterin der «New York Times», begründet die Wahl so: «Es ist ein historischer Zeitpunkt für das Bild… das Siegerbild muss ästhetisch und bedeutungsvoll sein und zugleich das Potential haben, eine Ikone zu werden. Dieses Bild ist ästhetisch, kraftvoll und besitzt Menschlichkeit.»

Bereits zum 8. Mal holt KEYSTONE – zusammen mit den Leading Partnern Canon und Baumann & Cie, Banquiers sowie gdz AG und den Medienpartnern NZZ am Sonntag und persönlich - die World Press Photo Ausstellung nach Zürich: Vom 7. – 31. Mai 2015 gastieren die preisgekrönten Fotografien im Folium in Sihlcity.  Jean-Claude Biver, «Chairman of Hublot and President of LVMH watches division», wird die Ausstellung in Zürich eröffnen.

Ausstellung im Folium - Alte Sihlpapierfabrik, Sihlcity Zürich
7. – 31. Mai 2015
Mo-So 11-19 Uhr, Fr 11-21 Uhr, Auffahrt und Pfingstmontag geöffnet


Folgen Sie uns auf Facebook.

 

 

MAGNUM by Keystone

03.02.2015

img

Greenland. Tiniteqilaaq. 2001 - Photo by Jacob Aue Sobol | MAGNUM

 

KEYSTONE, vertreibt neu und exklusiv in der Schweiz die Bilder der renommierten Fotoagentur MAGNUM. Lanciert wird die  Partnerschaft durch die Plattform «Schwarzer Montag», welche im Februar «10 by MAGNUM» zeigt.


Henri Cartier-Bresson, Robert Capa, René Burri und wie die grossen Meister alle heissen, sind nicht nur als Namen ein Begriff, es sind vielmehr ihre Bilder, die sich in unserem Gedächtnis niedergelassen haben.

MAGNUM muss man nicht vorstellen, denn die legendäre Fotografen-Agentur MAGNUM, mit einem so klingenden Namen wie Champagner, ist die Mutter aller Presseagenturen. MAGNUM steht bis heute für eine unabhängige Autorenfotografie und einen verantwortungsvollen Umgang mit dem Dokumentierten.

KEYSTONE ist es gelungen, MAGNUM als neue Partner-Agentur zu gewinnen und dadurch ab sofort ihre Bilder in der Schweiz anbieten zu können. «Es ist uns eine grosse Ehre, dieses Mandat übernehmen zu können. Wir sind überzeugt, dass es KEYSTONE damit gelingt, MAGNUM in der Schweiz eine grössere Präsenz zu geben», sagt Jann Jenatsch, CEO von Keystone. «Das qualitativ hochstehende Bildmaterial ist eine starke Ergänzung im Angebot von KEYSTONE.»

Die Plattform «Schwarzer Montag» versucht mit «10 by MAGNUM» im Westflügel in Zürich anhand von zehn jüngeren und vielleicht weniger bekannten Fotografen das traditionelle Bild von MAGNUM zu aktualisieren. Es sind zehn ausgewählte Fotografinnen und Fotografen, die die Jagd nach dem aktuellen Pressebild hinter sich lassen und dabei «journalistische Waisenkinder» schaffen, wie Jonas Bendiksen zu seinen Bildern sagt. Es sind Bilder, die überraschen, von intimen Momenten zwischen Menschen erzählen und uns an die Würde und die Hoffnung des Menschseins erinnern. Es sind unberücksichtigte und irrationale Augenblicke, die in den Bildern dieser Fotografinnen und Fotografen zu Leben erweckt werden.

Ab sofort sind die Bilder von MAGNUM auf www.keystone.ch verfügbar.

Der «Schwarze Montag» zeigt «10 by MAGNUM» im Westflügel in Zürich vom 2. - 28. Februar 2015 (Montag bis Freitag 12.30 – 18.30 Uhr, Samstag 11 – 17 Uhr, Dienstag geschlossen).

 

 

Wakkerpreis 2015 geht ins Bergell

20.01.2015

img

Image ID 235547296 - Palazzo Castelmur in Coltura, Bergell (c) by KEYSTONE | Christian Beutler

Der Schweizer Heimatschutz hat die Gemeinde Bergell im Kanton Graubünden mit dem Wakkerpreis 2015 ausgezeichnet. Der Schweizer Heimatschutz würdigt die 2010 aus einer Fusion der gesamten Talschaft entstandene Gemeinde für ihr kohärentes und weitsichtiges planerisches Vorgehen. So konnten die baukulturelle Identität und die räumlichen Eigenschaften bewahrt und zugleich eine qualitätsvolle zeitgenössische Architektur gefördert werden. Der Heimatschutz verleiht den Preis an Gemeinden, die bezüglich Ortsbild- und Siedlungsentwicklung besondere Leistungen vorzeigen können. Der Preis ist mit 20'000 Franken dotiert. 

 

Die beiden Themenfotografen Gaëtan Bally und Christian Beutler haben das Bergell besucht und in Bild und Video festgehalten.

 

 

vfg Bildersoirée mit Markus Wild zu „Bhutan’s Cultural Diversity“

14.01.2015

img

Bhutan's Cultural Diversity (c) by Markus Wild

Die vfg Bildersoirée-Serie startet dieses Jahr mit dem Schweizer Fotografen Markus Wild über das  Projekt  „Bhutan’s Cultural Diversity – Kinder und Bauern fotografieren in ihren Dörfern“.

Dienstag, 20. Januar 2015, Bar 18:30 Uhr, Präsentationen 19 Uhr
KEYSTONE Foyer, 4. Stock,  Grubenstrasse 45,  8045 Zürich

Markus Wild arbeitet als Fotograf und als Dozent für Visual Arts, Fotografie und New Media in der Schweiz und in Bhutan.  Von 2010 bis 2013 hat er in Bhutan im Rahmen eines Kulturprojektes ein „Participatory Photo Project“ konzipiert und durchgeführt, bei dem Schüler und Bauern von vier verschiedenen Ethnien mit Hilfe der Digitalfotografie das traditionelle Leben in ihren Dörfern beobachtet und dokumentiert haben. Damit soll in dieser Gegend mitgeholfen werden,  das Bewusstsein für den Wert der kulturellen Vielfalt und des traditionellen Wissens zu fördern.

Die vfg Bildersoirée, eine Veranstaltung der vfg Vereinigung Fotografischer Gestalterinnen, ist ein Forum der Diskussion, Information und Vernetzung für professionelle Bildermacher. Fotografinnen und Fotografen zeigen Bilder aus Projekten, Kampagnen und Reportagen, stellen diese zur Diskussion und sich selber vor. Eine Möglichkeit, Bemerkenswertes weiterzugeben, fundierte Kritik zu erhalten und Namen mit Bildern zu verbinden.

 

 



Kontakt

KEYSTONE AG
Grubenstrasse 45
CH - 8045 Zürich

Tel   +41 44 200 13 00
Fax  +41 44 200 13 05
info@keystone.ch


Aktuell

  • Mehr
  • Weniger


Newsletter

Abonnieren

© 2015 KEYSTONE  ImpressumKontakt | FAQ | AGB